Wir In Bayern


Wir In Bayern

Der K-Tipp (früher unter der damals amtlichen Rechtschreibung K-Tip) ist ein Schweizer Konsumentenmagazin und gehört zu den leserstärksten Zeitschriften der Schweiz. Die Idee von gemeinschaftsorientierten Turn- und Sportvereinen wurde von deutschen Emigranten in die USA gebracht, wo sich in Großstädten erste „Turnvereins, welche mit den „Clubs und der YMCA konkurrierten, bildeten. 4 Erst in den 1960er Jahren wurde die Fitnessbewegung in Deutschland aus den USA importiert und immer stärker auch kommerzialisiert. Die bedeutendsten Ikonen der Fitnessbewegung sind Arnold Schwarzenegger ( Bodybuilding ) und Jane Fonda ( Aerobic ). Ein Pionier der Fitnessbewegung in der Schweiz war Jack Günthard Seine morgendliche Radiosendung „ Fit mit Jack ab 1975 sollte bei den Zuhörern das Gesundheitsbewusstsein fördern.

In der Pflege tritt 2017 eine umfangreiche Reform in Kraft, das zweite und dritte Pflegestärkungsgesetz. Aus den bisherigen Pflegestufen werden nun Pflegegrade. Das Bundesgesundheitsministerium will garantieren, dass alle Pflegebedürftigen ihre Leistungen "mindestens im gleichen Umfang weiter" bekommen werden, der sogenannte Bestandsschutz. Diejenigen, die bereits pflegebedürftig sind, wechseln automatisch in das neue System, insgesamt sind das rund 2,7 Millionen Menschen.

Dr. Berner, Informationszentrum für Sexualität und Gesundheit (ISG): „Versagensängste. Die können aufkommen, wenn es einmal nicht geklappt hat. Man befürchtet, beim nächsten Mal könnte es wieder passieren. Solche Gedanken vertreiben die Entspannung, die für Sex notwendig ist. Klappt es wieder nicht, wird es noch schlimmer oder Sex wird sogar ganz gemieden - ein Teufelskreis. Aus dem gleichen Grund ist Stress ein Potenzkiller - weil er den Körper in Alarmbereitschaft versetzt.

Die Abweichung pro Breitengrad ist dagegen abhängig von Jahreszeiten und Himmelsrichtung des beobachteten Objekts. Im extremsten Fall - etwa dem Sonnenaufgang im Winter - weichen die Zeiten im äußersten Norden Deutschlands um etwa eine halbe Stunde ab.

Doch das kommt in Deutschland so gut wie nicht vor. Unter 10.000 Geldscheinen findet man hierzulande lediglich sechs gefälschte - im europäischen Vergleich ein Klacks. Nur die vollständige Sicherheit gibt es wie bei jeder anderen Wissenschaft auch in der Wissenschaft des Geldes nicht.

Eines bringen die Ernährungs-Docs klar auf den Punkt: Es gibt keine Krebsdiät. "Wir können den Krebs nicht weghexen", sagt Ernährungsmedizinerin Anne Fleck. Vorbeugen kann man zwar mit gesunder Ernährung Ist der Krebs aber erst einmal da, bringt ihn Essen nicht zum Verschwinden. "Heilen können wir dann nicht - aber den Organismus unterstützen", erläutert Internist Jörn Klasen. Die Ernährungsmedizin leiste bei Krebs einen palliativen Beitrag. Palliativ kommt von Lateinisch "palliare": mit einem Mantel umhüllen - und bedeutet: angenehmer, erträglicher machen. Palliative Maßnahmen lindern und verbessern die Lebensqualität. Kraft tanken und Energie gewinnen, um mit der Krankheit möglichst selbstbestimmt zu leben: Das ist mit gesünderem Essen für Krebspatienten durchaus möglich.

Es stellt sich doch die Frage, wo das letztlich enden wird. Dieser stete Geldfluss gegen den Strom wird ja auch an anderer Stelle zelebriert (ARD die Story: Konzerne klagen, wir zahlen ). Es findet aber kaum ein Aufschrei gegen diese Räuber im Anzug statt. Es wird immer wieder eine neue Sau durchs Land getrieben, Stimmung geschaffen, das Volk benebelt (siehe schöne neue Welt), damit hier nicht der Masse klar wird, wohin das Geld fließt und warum das eigene Land pleite ist.

Zierrasen ist auch in diesem Punkt am anspruchsvollsten: Er braucht in etwa - abhängig vom lokalen Klima und der Bodenbeschaffenheit - zusätzlich zu den natürlichen Niederschlägen 50 bis 300 Liter Wasser pro Quadratmeter und Jahr. Blumenwiesen dagegen brauchen gar kein zusätzliches Wasser, denn hier kann durch den Bewuchs nur wenig Wasser vom Boden verdunsten. Grundsätzlich gilt: Besser seltener, aber dafür durchdringend gießen. Das heißt: in Trockenperioden einmal pro Woche mit zehn bis 20 Liter pro Quadratmeter. Häufiger ist gar nicht gut, denn der Rasen sollte immer wieder abtrocknen.

Der Verlust des Arbeitsplatzes stellt die Betroffenen nicht nur vor wirtschaftliche Probleme, sondern kann auch krank machen. Wer seinen Job verliert, entwickelt eher Bluthochdruck, Herzprobleme, Schlaganfall oder Diabetes. Selbst wer schnell wieder eine neue Beschäftigung findet, ist verstärkt gefährdet.

Es ist eine eigene Welt. Vergraben zu Hause am PC, im Bett mit dem Net-book, in der S-Bahn mit dem Notizblock. Versunken in Gedanken, Geschichten, Ideen. Manchmal erinnert mich mein Mann, dass es noch eine Welt außerhalb meiner gäbe und holt mich manchmal zurück ins Tagesgeschehen.

In der Disney-Zeichentrickserie Chip und Chap - Die Ritter des Rechts ist der verbrecherische Kater Al Katzone (Anspielung auf Al Capone ) einer der Hauptgegenspieler der aus Nagetieren bestehenden Rettungstruppe. Auch mit Kater Karlo, dem ewigen Gegenspieler von Micky Maus und Goofy, spielt eine Katze in einer Disney-Verfilmung eine eher negative Rolle.

Seither hat sich die Welt verändert, auch was die globale Gesundheit und die Lebenserwartung betrifft. Letztere hat laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zwischen 1990 und 2010 weiter zugenommen - um vier bis acht Jahre, wobei zwischen den einzelnen Regionen und abhängig von der medizinischen Versorgung, der Ernährungslage und einer friedlichen Umgebung grosse Unterschiede bestehen. So lag die Lebenserwartung in einigen Ländern Afrikas 1990 noch unter 40 Jahren (Eritrea: 36 Jahre), während sie im Westen bereits Werte von knapp 80 Jahren erreichte. Zwanzig Jahre später beträgt die minimale Lebenserwartung 47 Jahre (Malawi) und das Maximum 83 Jahre (Japan).

Trinken Sie einfach ab sofort mindestens acht Gläser frisches Wasser (250 ml) verfeinert mit frisch gepresster Zitrone, massieren täglich Bauch, Beine, Po mit einem Luffaschwamm und essen dazu noch zu 80 Prozent basisch. Sie werden staunen, wie sich Ihre Haut erholt, mehr an Elastizität gewinnt und auf Dauer gesehen schöner und straffer wirkt.

Experten empfehlen daher, statt in teure Kosmetika lieber in die beiden einzigen anerkannten Methoden zu investieren, die tatsächlich die ungeliebten Dellen in Grenzen halten: Ausgewogene, fettarme Ernährung und Sport. So lässt sich mit Disziplin und Ausdauer die Entwicklung der Orangenhaut zumindest verzögern.